Warenkorb

Der epodium Verlag publiziert Bücher in den Bereichen

  • Kunst-, Kultur- und Medienwissenschaft (INTERVISIONEN - Texte zu Theater und anderen Künsten, AESTHETICA THEATRALIA)
  • Tanzwissenschaft (derra dance research, Tanz & Archiv, Archives in Motion)
  • Belletristik und Lyrik (edition KulturText)

Frühjahr 2014 - Neuerscheinungen

Ingo Jonas
Theatrale Rezeptionsprozesse am Beislpiel Ifflandscher Stücke

ISBN 978-3-940388-33-9
eBook

Miriam Althammer
InterAktion
Arbeiten des Choreografen Richard Siegal im Spannungsfeld von Tanz und bildender Kunst der 60er Jahre

ISBN 978-3-940388-30-0
eBook

Irene Brandenburg, Nicole Haitzinger, Claudia Jeschke (Hg.)
Tanz & Archiv: Forschungsreisen Heft 5 Mobile Notate

ISBN 978-3-940388-28-5
ISSN 1868-4734
Euro 15,00

Guido Hiß
Theater, Mythen, Medien
Ein Versuch


ISBN 978-3-940388-27-8
Euro 29,00

Book Launch "TRANSFABRIK" im HAU, Berlin

"TRANSFABRIK. Deutsch-französische Debatte über den gegenwärtigen Stand der darstellenden Künste", herausgegeben von Franz Anton Cramer und Yvane Chapuis, wird am 15. Mai 2014 im Berliner Hebbel am Ufer (HAU) präsentiert - Save the Date!

In Vorbereitung

Yvane Chapuis u. Franz Anton Cramer (Hg.): TRANSFABRIK. Deutsch-französische Debatte über den gegenwärtigen Stand der darstellenden Künste.

 

Wolf-Dieter Ernst, Anja Klöck, Meike Wagner (Hg.): Psyche - Technik - Darstellung (Reihe INTERVISIONEN Band 12)

 

Sabine Huschka: Tanz/Wissen

 

Patrick Primavesi (Hg.): Archive Practice (Reihe Archives in Motion Band 2)

 

Patrick Primavesi (Hg.): Play! Leipzig (Reihe Archives in Motion Band 3)


epodium wurde im Jahr 2000 von Andreas Backoefer gegründet – mit dem Schwerpunkt auf Theaterwissenschaft, Medien- und Kulturwissenschaft sowie Ästhetik.
Der in München ansässige Verlag startete seine Publikationstätigkeit mit der von Christopher Balme herausgegebenen Reihe INTERVISIONEN - Texte zu Theater und anderen Künsten. Mit dem Ziel das Wissen über das Verständnis von Kunst zu erweitern hat epodium eine außerordentliche Plattform geschaffen, auf der Wissenschaftler und Künstler (der Bereiche Theater, Performance, Tanz, Musik, Literatur, Film und Bildende Kunst) einen kritischen Diskurs führen.
Jedes einzelne Buch vereint in sich den Anspruch auf allen Ebenen höchsten editorischen Maßstäben zu genügen - sowohl bei der redaktionellen Bearbeitung als auch im Design (inklusive der herstellerischen Verarbeitung).
Das Programm beinhaltet auch englischsprachige Titel sowie Lizenzausgaben von Übersetzungen ins Deutsche. Damit entdeckt epodium neues Terrain in der zeitgenössischen Kunstdiskussion und antwortet auf Fragestellungen aktueller Wissenschaftsdebatten.

epodium Autoren in Performance

Empfehlen Sie diese Seite auf: